vision Raum


vision Raum, Esslingen 1991

Für zahlreiche Maler ver­gangener Jahr­hun­derte war es eine Heraus­for­derung, die Grenzen ihres zweidimen­sionalen Mediums mit mal­technischen Mitteln schein­bar zu durchbrechen und dem Betrachter die Illusion räum­licher Tiefe zu ver­­mitteln. […]

Erst durch die Ent­deckung der Stereo­skopie vor 150 Jahren wurde es möglich, Bild­eindrücke zu erzeugen, die weitgehend mit den Erfah­rungen unseres alltäg­lichen räumlichen Sehens überein­stimmen.

Warum das so ist […] und wie ein bildender Künstler sich mit stereoskopischer Malerei aus­ein­andersetzt, wird in diesem Katalog zur Ausstellung “Vision Raum” beschrieben. […] Der Maler Achim Bahr thematisiert für sein Arbeiten wesentliche “Aspekte der Stereoskopie” […].