Stereoskopie

Stereoskopie, die Kunst, drei­dimensional zu sehen, ist eine uns angeborene Fähigkeit und somit eigentlich nichts Außerge­wöhnliches, wenn man von den dazu erfor­derlichen komplexen physio­logi­sche Vorgängen im Gehirn einmal ab­sieht. […]

Da das imaginäre Bild stereo­sko­pischer Betrachtung neuer­dings – und zunehmend – auch eine Aus­drucksform der Kunst geworden ist, sind beispielhaft einige Arbeiten des Künstlers Achim Bahr, Düsseldorf reflektiert. […]

Gerhard Kemner (Hg.): Stereo­skopie, Deutsches Technikmuseum Berlin (formerly: Museum für Ver­kehr und Technik), 1989.

Out of print — collector’s inquiries welcome.